Unser Chor

Auf einem Hochplateau südlich ober Arnoldstein direkt unter der Dreiländerecke Slowenien-Italien-Österreich liegen die beiden kleineren Orte Seltschach und Agoritschach.

Das Miteinander der Bevölkerung beschränkte sich auf wenige Tage im Jahr, wie z.B. den Jahreskirchtag. Um dies zu ändern wurde am Seltschacher Jahreskirchtag 1997 die Gründung einer Dorfgemeinschaft beschlossen. Unter anderem wurde als ein Teil der Dorfgemeinschaft auch ein gemeinsamer Chor angedacht. Da im Hochtal seit jeher gerne gesungen wurde, kamen gleich zum ersten gemeinsamen Zusammentreffen 19 Sangeswillige.

1. dorfabend - Kopie

Als ehemaliger Tanzmusikant ( Orig.Dreiländereckquinntett ) und Tenorsänger des Seltschacher Fünfgesanges konnte Kreuzer Dietmar als musikalischer Leiter für die Chorgemeinschaft gewonnen werden.

Der Chor zählt derzeit 50 aktive Mitglieder im Alter von 18 bis 80 Jahren.  Die Chormitglieder kommen aus einem Bereich von Villach bis Hermagor. Die vornehmliche Aufgabe wird darin gesehen, mit der eigenen Freude am Singen auch anderen Menschen Freude zu bereiten.

So werden als Fixpunkte im Jahresablauf ein Adventsingen und die musikalische Umrahmung des Jahreskirchtages für die Bevölkerung des Hochtales angesehen. Aber auch der jährliche Gipfelgottesdienst am Zottachkopf (Karnische Alpen) und die evangelische Christmette werden im Jahresrythmus musikalisch umrahmt und geben mit diversen anderen kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen wie Hochzeiten, Geburtstagen usw. die Möglichkeit zum Gelingen der Festlichkeiten beizutragen und Freude zu bereiten.

Da heutzutage alles im Leben mit Kosten verbunden ist, haben sich die Mitglieder der Chorgemeinschaft diesbezüglich zu einem anderen Weg als den üblichen entschlossen. Es gibt keine Einnahmen und demzufolge auch keine Chorkasse sowie gemeinsame Tracht oder dergleichen. Die Kosten für Notenmaterial oder diverse andere Erfordernisse werden von den Mitgliedern des Chores selbst getragen.

Das Repertoire des Chores ist abgestimmt auf die außerordentliche geographische Lage der beiden Orte direkt am Schnittpunkt des romanischen, slawischen und germanischen Kulturkreises. Kärntnerlieder von Hedi Preissegger und GretlKomposch werden von den Sängerinnen und Sängern jedoch bevorzugt gesungen und kommen auch dem Empfinden und der regional bezogenen Ausdrucksform sehr entgegen.
Gretl Komposch, die uns vor allem in der Anfangsphase „Starthilfe“ gegeben hat aber auch weiterhin motivierend und mit Ihrer reichhaltigen Erfahrung zur Seite steht, sind wir zu großem Dank verpflichtet.